Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle – University of Art and Design

Logo

 

Ort und Geschichte

Die Stadt Halle an der Saale hat gleich zwei mittelalterliche Burgen. Einst dienten sie den Magdeburger Bischöfen als Residenzen. Heute sind sie Orte der Kunst: Die Moritzburg beherbergt das Kunstmuseum des Landes Sachen-Anhalt und in den ehemaligen Wirtschaftsgebäuden der Burg Giebichenstein sind seit Anfang der zwanziger Jahre des vorigen Jahrhunderts Ateliers und Werkstätten der halleschen Kunsthochschule beheimatet. Seit 1922 ist die Ortsbezeichnung Burg Giebichenstein die Konstante in den wechselnden Bezeichnungen der heutigen Kunsthochschule Halle. Gegenwärtig nutzt die Hochschule verschiedene Gebäude an drei Standorten in der Stadt, denn die Burg selbst bietet den tausend Studentinnen und Studenten der Hochschule schon seit langem nicht mehr ausreichend Platz.

Die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, seit 1958 im Status einer Kunsthochschule, wurde 1915 im Sinne der Programmatik des Deutschen Werkbundes und seiner Kunstgewerbeschulreform gegründet. Ab 1925 gewinnen von Weimar kommend, zahlreiche Bauhauslehrer in Halle Einfluss, darunter der Bildhauer Gerhard Marcks. Mit den Erzeugnissen ihrer Werkstätten, ganz besonders aber durch die Zusammenarbeit der Fachklassen bei verschiedenen größeren Ausstattungsaufträgen, erwirbt sich die Schule einen nachhaltig wirksam guten Ruf als neben dem Bauhaus einflussreichste deutsche Kunstschule.

Kunsthochschule halle
Kunsthochschule-halle –
Bildquelle: het-lsa.de

 

Profil

Heute ist die Burg Giebichenstein eine moderne Kunst- und Designhochschule, die Elemente einer Hochschule für Gestaltung, einer Kunstakademie und einer Medienhochschule miteinander verbindet. Sie verfügt über gut ausgestattete Ateliers und Werkstätten für nahezu alle technischen und handwerklichen Verfahren. Die Studierenden werden von hoch qualifiziertem Lehrpersonal individuell betreut. Die Ausbildung ist international ausgerichtet und findet fachbezogene Unterstützung und praktische Anwendung in der Zusammenarbeit mit Partnern in Industrie und Wirtschaft sowie in privaten und öffentlichen Institutionen. Künstlerisch begabten jungen Menschen bietet die Hochschule ein vielseitiges Lehrangebot und einen Ort, an dem sie in geistigem Austausch und praktischer Zusammenarbeit mit Hochschullehrern und Kommilitonen ihre Fähigkeiten erproben und professionalisieren können.

 

Studium/Studienvoraussetzung

Für alle Studiengänge gilt, dass neben dem Fachstudium immer auch eine intensive Grundlagenausbildung sowie design- bzw. kunstwissenschaftliche Fächer zum Curriculum gehören. Die Studiengänge im Fachbereich Design werden in Form eines vierjährigen Bachelor-Studiums angeboten, an das sich ein einjähriger konsekutiver und ein zweijähriger nichtkonsekutiver Master-Studiengang anschließen. Die Diplomstudiengänge im Fachbereich Kunst haben eine Regelstudienzeit von zehn Semestern. Im Fachbereich Kunst gibt es die Möglichkeit eines Aufbau- bzw. Meisterschülerstudiums. Zudem Prepaid Tarife für studierende.

Studienvoraussetzung sind die Allgemeine Hochschulreife, je nach Fachrichtung unterschiedliche Nachweise von praktisch-handwerklichen Kenntnissen und eine erfolgreich abgelegte hochschulinterne Eignungsprüfung. Die Eignungsprüfung findet jeweils im Frühjahr statt.

 

Internationale Kontakte

Internationalisierung ist ein wichtiger Bestandteil des Hochschulalltags und der Hochschulentwicklung. Die Hochschule hat Partner in der ganzen Welt. Sie ist Mitglied bei ELIA (European League of Institutes of the Arts) und CUMULUS, einem Zusammenschluss internationaler Designhochschulen und unterstützt mit Hilfe des ERASMUS-Programms der Europäischen Union Studien- und Praktikumsaufenthalte im europäischen Ausland. Im Rahmen dieses Programms bestehen regelmäßig angebotene Austauschmöglichkeiten mit über 20 Hochschulen aus fast allen EU-Mitgliedsstaaten. Darüber hinaus gibt es Vereinbarungen zum Studentenaustausch mit Hochschulen in den USA, in Kanada, Kuba, China, Vietnam, Indien, Russland und der Schweiz. Auslandsaufenthalte während des Studiums werden dringend empfohlen. Ob für die Dauer eines Semesters oder eines ganzen Studiums: An der Hochschule studieren ca. einhundert ausländische Studierende aus aller Welt.

 

Jahresausstellung

Jedes Jahr zum Ende des Sommersemesters im Juli öffnet die Hochschule für alle Interessenten ihre Ateliers und Werkstätten und zeigt im Rahmen ihrer Jahresausstellung die künstlerischen und gestalterischen Ergebnisse eines Jahres. Im Volkspark Halle, in der Burgstraße 27, betreibt sie ganzjährig eine eigene Galerie mit Kunst- und Designausstellungen.

Anfahrt:

 

Adresse:

Kunsthochschule Halle
Neuwerk 7
06108 Halle (Saale)

Webseite: Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.