Hochschule Anhalt

Hochschule Anhalt Logo

 

Die Hochschule Anhalt liegt in einer der lebendigsten Kultur- und Wirtschaftsregionen – in Mitteldeutschland. Hier wird auf die Kombination von Wissenschaft und Innovation besonders großer Wert gelegt. Mit über 7.700 Studierenden an sieben Fachbereichen und dem Landesstudienkolleg sind wir heute die größte Fachhochschule in den neuen Bundesländern. An drei Standorten in Bernburg, Dessau und Köthen vereinen wir innovative Lehre und Forschung in 65 Bachelor- und Masterstudiengängen.

Ein Studium an der Hochschule Anhalt ist praxisbezogen und auf höchstem Niveau. Anwendungsorientierte Projektarbeiten, internationale Praxissemester und praxisorientierte Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Wirtschaft bieten die Chance, Innovatives in die Praxis umzusetzen. Neue Lehrformen und E-Learning ergänzen unsere qualitativ hochwertige Aus- und Weiterbildung.… Weiterlesen

Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Halle (Saale)

Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Halle

 

Die Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Halle (Saale) ist eine staatlich anerkannte Hochschule in Trägerschaft der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen. Die zum Unterhalt der Hochschule erforderlichen Kosten werden nach Maßgabe der Haushalte gemeinsam von der Evangelischen Kirche und dem Land Sachsen-Anhalt getragen. Sie ist 1993 aus der Evangelischen Kirchenmusikschule Halle hervorgegangen, deren Tradition und Arbeit durch sie fortgeführt wird.

Als erste deutsche kirchliche Ausbildungsstätte für Organisten und Kantoren wurde sie 1926 in Aschersleben gegründet. Seit 1939 ist sie in der Universitätsstadt Halle ansässig, wo seitdem das musikalisch-kulturelle Leben der Stadt durch Konzerte und Oratorienaufführungen mitgetragen wird. Der 2001 vollzogene Umzug aus dem Gebäude des Schlesischen Konvikts in einen Neubau inmitten der Altstadt in enger Nachbarschaft zum Händelhaus, zum Instrumentenmuseum und zum Universitätsinstitut für Musik führt zu sehr günstigen Studienbedingungen, wozu auch die Nähe zu den Kirchen und zur Konzerthalle gehört, deren Orgeln für den Unterricht einbezogen werden.… Weiterlesen

Theologische Hochschule Friedensau

Theologische Hochschule Friedensau Logo

 

Die Theologische Hochschule Friedensau ist eine Hochschule in kirchlicher Trägerschaft. Innerhalb der beiden Fachbereiche Christliches Sozialwesen und Theologie werden den aktuell 177 Studierenden aus 21 Ländern verschiedene Bachelor- und Masterstudiengänge – auch berufsbegleitend – angeboten. Kleine Arbeitsgruppen, eine persönliche Betreuung durch die Lehrenden, ein familiäres Miteinander sowie kulturelle und internationale Vielfalt auf dem Campus zeichnen die Theologische Hochschule Friedensau aus. Als familienfreundliche Hochschule unterstützt sie die Vereinbarkeit von Studium, Familie und Beruf. Das Studium an der Theologischen Hochschule Friedensau bietet neben dem gemeinsamen Lernen in unberührter Natur Zeit zur persönlichen Weiterentwicklung.

 

Studienfelder

Die Studiengänge an der Theologischen Hochschule Friedensau konzentrieren sich auf die sozialen, diakonischen und theologischen Bereiche.… Weiterlesen

Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle – University of Art and Design

Logo

 

Ort und Geschichte

Die Stadt Halle an der Saale hat gleich zwei mittelalterliche Burgen. Einst dienten sie den Magdeburger Bischöfen als Residenzen. Heute sind sie Orte der Kunst: Die Moritzburg beherbergt das Kunstmuseum des Landes Sachen-Anhalt und in den ehemaligen Wirtschaftsgebäuden der Burg Giebichenstein sind seit Anfang der zwanziger Jahre des vorigen Jahrhunderts Ateliers und Werkstätten der halleschen Kunsthochschule beheimatet. Seit 1922 ist die Ortsbezeichnung Burg Giebichenstein die Konstante in den wechselnden Bezeichnungen der heutigen Kunsthochschule Halle. Gegenwärtig nutzt die Hochschule verschiedene Gebäude an drei Standorten in der Stadt, denn die Burg selbst bietet den tausend Studentinnen und Studenten der Hochschule schon seit langem nicht mehr ausreichend Platz.… Weiterlesen

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Logo

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, im Herzen der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts gelegen, ist am 3. Oktober 1993 aus drei Magdeburger Hochschulen gegründet worden. Der Namenspatron der Universität, Otto von Guericke, wirkte als Physiker, Diplomat und Ingenieur und war zudem über 30 Jahre Bürgermeister der Stadt.

 

Eine junge Universität

Die junge Universität hat in Forschung und Lehre ein spezifisches Profil aufbauen können, welches in den Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie in der Medizin einen traditionellen Schwerpunkt hat, und in den Wirtschafts-, Sozial- und Geisteswissenschaften für eine moderne Universität in der Informationsgesellschaft unerlässliche Disziplinen sieht. In der interdisziplinären Zusammenarbeit kristallisieren sich die Exzellenzschwerpunkte Neurowissenschaften, Dynamische Systeme und Automotive heraus.… Weiterlesen